Only Lyon - 観光とコンベンション

Nicolas Crosio © CNSMD
Spectacle au CNSMD © CNSMD
Spectacle du CNSMD © CNSMD

Im Zentrum der Schöpfung von Musik und Choreografie

Nicolas Crosio, Kommunikations- und Programmgestaltungsbeauftragter des CNSMD

Das Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse de Lyon (staatliches Konservatorium für Musik und Tanz in Lyon) bietet jedes Jahr ca. 350 öffentliche Veranstaltungen an unterschiedlichen kulturellen Orten an. Eine gute Möglichkeit, um kostenlose Konzerte und Aufführungen zu besuchen, aber vor allem um einen Blick hinter die Kulissen dieser Schöpfungsstätte zu werfen…

Können Sie die öffentliche Programmgestaltung des CNSMD kurz vorstellen?

Diese  Aufführungen  zielen vor allem darauf ab, Studierenden erste Einblicke in das Berufsleben zu vermitteln, ihr Studium durch das Zusammentreffen mit dem Publikum zu bestätigen und den Lyonern den Zugang zu einer künstlerisch ambitionierten und meist kostenlosen Programmgestaltung zu bieten. Das Programm umfasst Konzerte, choreografische Darbietungen, Vorsingen und öffentliche Proben, aber auch Konferenzen oder Masterklassen an verschiedenen Orten Lyons: der  Oper , dem  Auditorium , der Mediathek von Vaise, dem  Maison de la Danse , der Theaterschule ENSATT, dem  Les Subsistances …aber auch über die Stadtgrenzen hinaus (in Décines, Bron, Villeurbanne etc.). Wir erarbeiten zudem musikalische und choreografische Projekte für Ausstellungsorte, wie der  Sucrière , dem  Museum für moderne und zeitgenössische Kunst  oder dem  Musée des Beaux-Arts , oder auch Veranstaltungen zur künstlerischen und kulturellen Bildung mit Schulen.

Warum sind diese Veranstaltungen für das breite Publikum interessant?

Im Rahmen einer Politik der kulturellen Demokratisierung, ist es möglich die gesamte Forschungsarbeit des  Konservatoriums  zu entdecken. Wir befinden uns hier im Zentrum der Schöpfung und des „Leittons“. Wir arbeiten an neuen Interpretationen der Stücke, an neuen Brücken zwischen den Disziplinen usw. Die jungen Künstler wirken direkt an der Entwicklung ihrer Kunst mit. Diese Bewegung mitzuerleben, weckt Begeisterung! Es ist immer inspirierend junge Künstler aufsteigen zu sehen. Um nur 2 unserer ehemaligen Studenten zu nennen: der Choreograph Benjamin Millepied und die Violoncellistin Anne Gastinel waren beide am CNSMD. 

Was sind Ihre prägendsten Erinnerungen der öffentlichen Veranstaltungen? 

Ich erinnere mich an einen magischen Abend im Garten des Konservatoriums, eine Vorführung des Stummfilms Metropolis von Fritz Lang, der von einem Studierenden musikalisch begleitet wurde. Unsere Veranstaltungen Nuits festives sind immer unglaublich, da sie rund um ein Thema und in 3 Zeitabschnitten sehr unterschiedliche Ästhetik und ein neugieriges Publikum miteinander verbinden. Es ist eine Art Reise. Des Weiteren haben wir Bic et Plume von Yan Raballand, eine tolle Aufführung zeitgenössischen Tanzes für Kinder, die wir ungefähr 20 Mal dargeboten haben, kreiert. Ein sehr schönes Abenteuer…

 

Seine Lieblingsplätze in Lyon:

Wo isst man eine Andouillette oder eine Quenelle?
Im  Chez Hugon  in der Rue Pizay im 1. Arrondissement. Und auch wenn uns der Geschäftsinhaber vom Himmel aus zu sieht… ein authentischer Lyoner Bouchon.

Wo kann man romantisch spazieren gehen?
In der Altstadt  Vieux-Lyon , ein Klassiker! Und beim Erklimmen des Parc des Hauteurs… um das Weite zu suchen..

Wo trifft man „echte“ Lyoner?
Im  Café de la Cloche  in der Rue de la Charité bei den Diskussionsabenden.

Wo geht man feiern?
In der  Brasserie des TNP , um Schauspieler zu treffen und in der Theateratmosphäre zu bleiben.

Wo kauft man Souvenirs der Stadt?
Im Stadtarchiv bei Perrache, um den Ort zu entdecken oder eine Postkarte von Lyon zu kaufen.

 

Anmerkung: Aufgrund eines Erdrutsches im Dezember 2013 finden die öffentlichen Veranstaltungen des CNSMD für einen längeren Zeitraum in anderen Räumlichkeiten statt. 

コメントを残す

コメントを残す

全項目必須

In diesem Artikel

Map
gmap