Only Lyon - 観光とコンベンション

Alexandre et Cédric, les gérants © Lyon Bike Tour
Visite guidée © Lyon Bike Tour
Pause sur les quais du Rhône © Lyon Bike Tour
Promenade en vélo électrique © Lyon Bike Tour
© Lyon Bike Tour
© Lyon Bike Tour
© Lyon Bike Tour
© Lyon Bike Tour

Fahrradtour durch Lyon

Alexandre Theoule, Co-Geschäftsführer von Lyon Bike Tour

Stadttour mit dem Fahrrad durch Lyon und kleine Anekdoten über die Geschichte der Stadt: genau das bietet Lyon Bike Tour. Geführte Besichtigung mit dem Elektrofahrrad.

Welche Strecken bieten Sie an?

Wir haben fünf Stadttouren mit dem Elektrofahrrad für jeweils ca. zehn Teilnehmer im Angebot. Diese Touren dauern zwischen eineinhalb und vier Stunden, finden sowohl tagsüber, als auch abends statt und ermöglichen eine schöne Entdeckungstour durch die Stadt mit der Altstadt Vieux-Lyon, der Halbinsel, den Flussufern, dem Parc de la Tête d’Or und für einige mit Croix-Rousse und Fourvière. Die Touren sind sehr unterhaltsam und es gibt immer eine Verköstigung lokaler Produkte, je nach Uhrzeit entweder herzhaft oder süß! Wir haben übrigens eine Tour, die voll und ganz der Gastronomie gewidmet ist und einen Stopp an den Halles Paul Bocuse enthält.

Warum sollte man Lyon auf zwei Rädern erkunden?

Eine eineinhalbstündige Tour mit dem Elektrofahrrad entspricht einem sechsstündigen Fußmarsch! Man hat die Möglichkeit die Stadt ohne jegliche Anstrengung zu entdecken. Zudem kann man an für Autos unzugänglichen Orten entlang fahren, wie dem schönen Parc des Hauteurs . In Lyon haben wir das Glück äußerst viele Radwege zu haben: derzeit 450 km Radweg und bis 2019 werden es laut Bürgermeister 1000 km sein. 

Was erfährt man bei den Fahrradtouren?

Unsere Touren werden von sechs professionellen Fremdenführern durchgeführt, die die Geschichte Lyons mittels Erzählungen und Anekdoten – unsere zweite Spezialität – illustrieren. Die Stopps dauern übrigens nicht sehr lange, nur so lange, um eine Anekdote über den Ort zu erzählen. Die Touren werden in Englisch und auf Anfrage auch in Spanisch, Italienisch und Portugiesisch angeboten.

Können Sie uns eine dieser Anekdoten erzählen?

Ja, eine Anekdote über etwas sehr Wichtiges unseres kulturellen Erbes: das Kugelspiel Boule Lyonnaise! Man muss wissen, dass das Spiel Boule Lyonnaise ein Jahrhundert vor dem Spiel Pétanque im 19. Jh. erfunden wurde. Man sagt Pétanque ist entstanden, als eines Tages ein an Rheuma leidender Spieler aus der Provence seine Kugel mit geschlossenen Füßen  („pieds tanqués“) auf den Boden warf! Der Begriff Fanny, der eine bittere Niederlage (13-0) bezeichnet, kommt ebenfalls aus Lyon. In Croix-Rousse mussten die Unglücklichen, die keinen einzigen Punkt erzielen konnten, das Hinterteil von Fanny, einer Frau aus Croix-Rousse, die durch die Straßen des Viertels zog, küssen. Übrigens zeigt der Bouleplatz von Clos Jouve immer noch symbolhaft und unauffällig versteckt den Po von Fanny…
 

www.lyonbiketour.com

  

Seine Lieblingsplätze in Lyon:

Wo isst man eine Andouillette oder eine Quenelle?
Eine Andouillette bei Notre Maison in der Rue du Boeuf in der Altstadt Vieux-Lyon und eine Quenelle im Café Comptoir Abel im Viertel Ainay.

Wo kann man romantisch spazieren gehen?
Im Jardin des Curiosités über Saint-Just.

Wo trifft man „echte“ Lyoner?
Entlang des Quais Saint-Antoine.

Wo geht man feiern?
Am Fuße der Croix-Rousse-Hänge.

Wo kauft man Souvenirs der Stadt?
In den  Halles de Lyon-Paul Bocuse .

コメントを残す

コメントを残す

全項目必須

予約

Powered by Logo pilgo

In diesem Artikel